Die TI-Komplettlösung für Ärzte

Schnelle, einfache und sichere Anbindung an die Telematikinfrastruktur

Wir verbinden Sie sicher und kompetent mit der Telematikinfrastruktur

Arztpraxis

Mehrwert

Die Telematikinfrastruktur (TI) vernetzt alle Beteiligten des Gesundheitswesens miteinander. Deswegen haben Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser, Apotheken, Krankenkassen die Möglichkeit sicher miteinander zu kommunizieren. Darüber hinaus sind Medizinische Informationen, die für die Behandlung von Patientinnen und Patienten benötigt werden, unter Berücksichtigung hoher Datenschutzrichtlinien, schnell und einfach verfügbar.

TI-Produkte

Zu Beginn war das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) die zentrale Funktion der TI für Ärzte. Nachfolgend sind zusätzliche Funktionen wie z.B. das  Anlegen und Speichern von medizinischen Notfalldaten und der elektronische Medikationsplan hinzugekommen.

Zudem werden Anwendungen wie die elektronische Patientenakte (ePA), die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) und das elektronische Rezept (eRezept) verfügbar sein.

VSDM

Beim VSDM geht es darum, die Versichertenstammdaten der gesetzlich Krankenversicherten aktuell zu halten. Um dies zu gewährleisten werden die Informationen auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gespeichert. Zum VSDM sind alle Praxen gesetzlich verpflichtet.

eAU

Ab 2021 sollen Ärztinnen und Ärzte die AU elektronisch übermitteln können. Im ersten Schritt betrifft die elektronische Umsetzung nur den Versand an die Krankenkassen. In Folge dessen soll ab 2022 die Weiterleitung der Daten an den Arbeitgeber nur noch digital erfolgen.

eArztbrief

Ärzte und Psychotherapeuten können bereits elektronische Arztbriefe (eArztbriefe) direkt aus dem Praxisverwaltungssystem (PVS) heraus versenden und empfangen. Ab sofort ist dies mittels KIM-Dienst auch direkt über die TI möglich.

KIM

KIM ist ein E-Mail-Dienst ausschließlich für die Nutzer der Telematikinfrastruktur. Über diesen E-Mail-Dienst soll künftig die gesamte Kommunikation zwischen Ärzten in Praxen und Krankenhäusern, Psychotherapeuten, Apothekern, Zahnärzten und weiteren Akteuren im Gesundheitswesen laufen.

eMP

Der elektronischer Medikationsplan (eMP) wird direkt auf der eGK gespeichert. Hausärzte, Fachärzte und Apotheker pflegen diese Medikationsdaten gemeinsam. All diese Leistungserbringer sind zur Aktualisierung der Daten verpflichtet. Demnach sind Sie immer auf dem neuesten gesundheitlichen Stand.

NFDM

Beim Notfalldatenmanagement können Ärztinnen und Ärzte in einem medizinischen Notfall wichtige notfallrelevante Daten direkt von der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abrufen. Das können beispielsweise  Informationen zu Diagnosen, Medikationen etc. sein.

eRezept

Verschreibungspflichtige Arzneimittel sollen ab 2022 rein elektronisch verordnet werden, jedoch beginnt eine freiwillige Übergangsfrist bereits im Juli 2021. Weitere Verordnungen werden folgen.

ePA

Die elektronische Patientenakte (ePA) soll das zentrale Element der digitalen Gesundheitsversorgung werden. Deshalb müssen seit Januar 2021 die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten eine solche ePA anbieten. Ab Juli 2021 haben Patientinnen und Patienten dann Anspruch darauf, dass ihre Ärztin oder ihr Arzt ihre ePA befüllt.

Förderung Ärzte

TI-Startpauschale

In der Startphase werden für die Anschlussgebühr des VPN- Zugangsdienstes, die Installation, den Praxisausfall während der Installation, für die Anpassung an das Praxisverwaltungssystem (PVS) und den Zeitaufwand des Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) einmalig 900 € vergütet.

Konnektor & stationäres Kartenterminal

Praxen erhalten einmalig 1549 € für einen Konnektor sowie ein stationäres Kartenlesegerät bei ein bis drei Ärzten in der Praxis. Der Betrag erhöht sich um 535 € bei einer Anzahl von drei bis sechs Ärzten und um weitere 535€ bei mehr als sechs Ärzten.

Die Telekonnekt bietet Ihnen zwei TI-Angebote für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur:

Folglich können Sie zwischen dem Rundum-Sorglos-Paket oder dem Selbstinstallations-Paket wählen. Bestandteil beider Pakete sind der leistungsstarke E-Health -Konnekter, ein gematik zertifiziertes Kartenlesegerät bzw. eine Tastatur sowie ein VPN-Zugangsdienst.

Mobiles Kartenterminal

Ein mobiles Kartenlesegerät wird einmalig mit 350 € gefördert. Hierfür muss ein Vertragsarzt mindestens eine halbe Zulassung vorweisen. Desweiteren mindestens drei Haus- / Heimbesuche im Quartal durchführen und an einem Kooperationsvertrag nach § 119b SGB V teilnehmen. Ebenso entsteht ein Anspruch auch bei ausgelagerter Praxisstätte.

SMC-B (Praxisausweis)

Die SMC-B wird mit 23,25 € im Quartal gefördert. Sie haben Anspruch auf einen Ausweis pro Praxis und einen weiteren Ausweis für jedes mobile Kartenterminal. Die Förderung beginnt ab Installationstag und wird anteilig für den Monat berechnet.

VPN-Zugangsdienst

Für die Wartung der Komponenten und der laufenden Updates. Ebenso werden die laufenden Kosten des VPN-Zugangsdienstes hiervon gedeckt.
Hierfür erhalten Ärzte im Quartal 248 €.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Schreiben Sie uns eine Nachricht und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Technische-Support Anfragen werden NICHT über dieses Formular beantwortet.

Folgen Sie hierzu bitte dem angegebenen Link um ein Ticket zu erstellen.

    Name, Vorname*

    Deine E-Mail-Adresse*

    Betreff*

    Telefon

    Telekonnekt-Kundennummer

    Ich habe noch keine Kundennummer

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner